Sonntag, 19. März 2017

Neue Beete braucht der Garten



 

Der Frühling ist da und nun gehts an die Umsetzung unserer Pläne, die wir im Winter geschmiedet haben.
Ein neues Beet muss unbedingt gemacht werden, damit wir noch mehr unterschiedliche Gemüsesorten anbauen können. Da in unserem Garten kein besonders guter Boden ist (sehr steinig und daher auch trocken), wollten wir unbedingt wieder ein Hochbeet anlegen. Ich finde die angebotenen Hochbeete im Baumarkt oder in Gärtnereien recht teuer und aus diesem Grund wollten wir es selbst bauen. Beim Stöbern im Internet bin ich allerdings auf gebrauchte Transportkisten aus Holz gestoßen, die günstig abgegeben wurden.... und schwups - wurde der Plan geändert und wir hatten 4 dieser Kisten im Garten stehen



Die Abmessungen einer solchen Kiste sind : Länge 120cm, Breite 80cm und Höhe 55cm
Das ist zwar etwas niedriger, als unsere anderen Hochbeete, aber stört nicht weiter.

Da ich aufgrund meiner Beinverletzung noch eingeschränkt war, bestand meine Aufgabe hauptsächlich aus Zusehen, Fotografieren, Filmen oder "gute Ratschläge geben".
Zu Beginn musste mal überlegt werden wo und in welcher Form die neuen Beete aufgestellt werden und danach ging es los. Die Beete sollen möglichst eben stehen, daher war es nötig, dass mein Mann ein wenig Erde aufschüttet, damit sie gerade stehen.
Wir haben die Beete so aufgestellt, dass man durch eine kleine Öffnung leicht zu jedem Beet kann und so auch nicht viel Gartenfläche verlorengeht.




Bevor wir (oder besser gesagt mein Gartenhelfer) mit dem Befüllen beginnen konnte, mussten die Kisten noch mit Vlies ausgekleidet werden. Dadurch wird das Holz ein wenig vor Feuchtigkeit geschützt. 


Auf unserem Komposthaufen haben wir schon seit dem Herbst Äste gesammelt, die nun als unterste Schicht in das Beet gefüllt wurden. 









Danach folgt eine Schicht mit Laub und Grasschnitt.


Und vom Kompost hatten wir schon genug Material, das dann in die Beete gefüllt werden konnte - nun haben wir 2 leere Komposter.


Zuletzt wurden die Beete noch mit zugekaufter Erde aufgefüllt.


Damit das Holz durch Regen und Sonne nicht zu schnell verwittert, haben wir uns entschieden, es mit Leinöl einzulassen. Das Öl ist eine sehr gute Alternative zu Farben oder Lack, die eventuell Giftstoffe an die Erde oder Pflanzen abgeben könnten.


Das Holz wird durch das Einölen ein wenig dünkler. 



Da sich die Erde noch ein wenig absenken wird, bis wir mit dem Anpflanzen beginnen, wird es nötig sein, in einigen Wochen nochmals Erde nachzufüllen.
Aber dann können schon viele kleine Setzlinge in unseren neuen Beeten ihre Wurzeln ausbreiten und uns im Sommer mit herrlichen Früchten erfreuen.

Bis dahin gibt es aber noch eine Menge anderer Dinge im Garten zu tun, wovon ich euch berichten kann...

Auch vom Aufbau der neuen Beete gibt es ein Video für euch:






Wenn dir mein Blog gefällt, kannst du mir auch auf 
http://mcmaries-kleingartenwelt.at/
facebook unter McMaries Kleingartenwelt,
https://twitter.com/McMariesWelt oder
https://www.youtube.com/channel/UCVPrBOkvvgpnevVK9tigaMA
folgen. 



Ich freue mich über jedes Like und besonders über neue Abonnenten!


Kommentare:

  1. Die vier Kisten schauen gut aus. Ich finde die Höhe der neuen Hochbeete eigentlich ideal. Eines unserer Hochbeete (gebaut aus Paletten hat auch circa so eine Höhe. Ich setzte heuer unter anderem Zuckererbsen darin an und finde die Höhe sehr passend. Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra, ich habe auch schon geplant, die höher wachsenden Pflanzen in diese Beete zu setzen. Mein Gartenplan wurde ja ein wenig durcheinandergewürfelt - wir hatten ja nur ein weiteres Beet geplant.
      Danke für die liebe Wünsche... ich bin bereits von den Krücken befreit worden und darf wieder beidbeinig durchs Leben wandern :-)
      Liebe Grüße
      Marie

      Löschen
  2. halo Marie danke für dien Kommentar, ihr habt ja auch schöne Hochbeete, mit dem Boden wandern ja von unten auch keine Tiere ein, allerdings brauchen sie bestimmt auch mehr Bewässerung.
    Mein Hochbeet baute mein Mann aus Pfählen, alten Brettern und auch Paletten.
    Wenn die Erde abgesackt ist , kann man auch gut eine Abdeckung aus Folie darauf legen, wie für ein Frühbeet. Ich lege einfach Bambusstöcker , damit sie nicht zu dicht aufliegt und beschwere sie am Rand mit Steinen. Viel Freude am Gärtnern. Grüße aus dem Norden von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frauke, schön dass du bei mir vorbei geschaut hast. Wir haben schon unterschiedliche Hochbeete im Garten. Das aus Stein ist mein Lieblingsbeet.
      Da wir unter uns nur Schotter haben, hatten wir noch nie Probleme mit Wühlmäusen oder Maulwürfen - aber das Regenwasser versickert auch rasch. Daher auch die vielen Hochbeete in unserem Garten. Danke für den Tipp mit der Folie - ist einen Versuch wert.
      Liebe Grüße
      Marie

      Löschen
  3. Hallo Marie,
    die Transportkisten machen sich gut als neue Hochbeete...besonders interessant und sehr schön finde ich die Anordnung.
    Einen guten Start in den Frühling und alles Gute für dein Bein.
    Lieben Gruß,
    Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Marita. Meinem Bein geht es schon viel besser und ich darf endlich wieder herumspazieren.

      Löschen
  4. Liebe Marie, die Hochbeete sind ja Klasse geworden. Hoffentlich wurde in den Transportkisten zuvor nichts gesundheitsschädliches transportiert? Mehr als zwei Hochbeete werden es hier nicht werden, ich habe ja auch noch einen kleinen Gemüsegarten.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      das ist ein wirklich guter Einwand, den ich auch sofort hatte. Da aber mein Mann in der Transportbranche tätig ist, können wir ausschließen, dass in unseren Kisten giftige oder chemische Waren transportiert wurden. Abgesehen davon war es uns sehr wichtig, dass die Kisten IPPC markiert sind.
      Somit sollte dem gesunden Wachstum in den neuen Beeten nichts im Wege stehen.
      Liebe Grüße
      Marie

      Löschen
  5. Gut schaut es bei euch aus, die Hochbeete, das wäre auch etwas für mich. Mit zunehmenden Alter fällt das Bücken schwer, noch geht es und wir haben auch schon merklich reduziert mit dem Anbau von Gemüse.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, praktisch ist die Höhe zum Gärtnern auf jeden Fall und zur Zeit wollen wir möglichst viel Obst und Gemüse im Garten selbst anbauen.
      Liebe Grüße
      Marie

      Löschen
  6. Hallo Marie, das mit den Transportkisten war ja wohl ein Glücksfall. Hochbeete fertig zu kaufen, ist ziemlich teuer und sie selbst zu machen, macht einen Haufen Arbeit und ist auch nicht viel billiger. Das Ergebnis sieht auf jeden Fall toll aus. Ich bin schon gespannt auf die Sommer-Ernte-Bilder.
    Eine gute Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Edith, das war wirklich eine glückliche Fügung und ich werde ganz sicher noch öfter mal News aus den Beeten hier posten.
      Liebe Grüße
      Marie

      Löschen
  7. Liebe Marie,
    ich habe mir gerade das Video angeschaut - flott ist Dein Mann!!! (Scherz) Aber dennoch, das war eine richtig gute Sache und ich denke, Ihr werdet im Sommer im wahrsten Sinn des Wortes die Früchte Eurer Arbeit ernten können. Ich freue mich schon auf weitere Berichte von Dir!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich ja nicht helfen konnte, musste er doppelt so schnell sein ;-)
      Ich werde sicher weiter berichten.

      Löschen
  8. Noch eine Frage sei erlaubt: habt Ihr an einen Wasserabzug gedacht? Nur für den Fall, dass es u. U. doch auch sehr starke Niederschläge geben kann...und sog Staunässe von den wenigsten Pflanzen gemocht wird...
    Ich stelle Dir hier einmal einen Link ein, dort kannst Du sehen, wie wir unsere Hochbeet gebaut haben...Vielleicht auch irgendwann eine Alternative...
    http://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/2016/05/das-ertragreiche-hochbeet.html und

    http://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/2016/04/hochbeete-eine-ganz-groartige-erfindung.html

    Bin gespannt, wie Dir/Euch diese Möglichkeit (natürlich für später...) gefällt...Wäre wunderbar ein Feedback zu bekommen...
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Heidi, ein Wasserabzug ist gegeben - das Vlies in den Kisten ist keine Plastikfolie. Sie schützt so zwar das Holz nicht 100% vor Feuchtigkeit, doch die Erde liegt nicht direkt am Holz. Das Wasser kann dadurch auch ein wenig durch und abrinnen. Es ist klar, dass so ein Hochbeet nicht ewig hält, da das Holz irgendwann auch zu modern beginnen wird, doch dann wird eben ein neues aufgebaut.
      Danke für deinen Link. Ich finde den Aufbau deines Beetes gut und vor allem die Steine praktisch!Die Stufen sind eine gute Idee, gefällt mir sehr gut.
      Wir haben im Garten schon unterschiedliche Hochbeete:eines aus dem Baumarkt; eines aus Holzresten selbstgebaut; ein großes aus Stein und nun diese aus Kisten. Vom Ertrag hab ich noch keinen Unterschied feststellen können.
      Ganz liebe Grüße
      Marie

      Löschen
  9. Hallo Marie,
    ich beneide Dich um die tollen Hochbeete. Schon lange liebäugle ich mit solchen "Pflanzkästen", weil man ohne Bücken gärtnern kann.
    Vielen Dank für diesen lehrreichen Beitrag. Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      vielleicht hält ja auch bei dir noch ein Hochbeet Einzug im Garten ;-)
      LG Marie

      Löschen
  10. Super Idee und vorbildlich ausgeführt! :-) Vielen Dank für den interessanten Beitrag.

    Liebe Grüße, Kati

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Marie,
    was für ein Glück, dass ihr diese Transportkisten gefunden habt. Hochbeete sind echt teuer, das finde ich auch. Ich wünsche euch eine tolle Ernte in euren neuen Beeten!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen