Sonntag, 26. Februar 2017

Erste Gartenarbeit

Viel gibt es noch nicht zu tun im Garten, doch unsere Obstbäumchen rufen schon laut nach der Schere.
Der Weichselbaum ist nun 5 Jahre alt. Wir haben uns damals für einen Baum entschieden, der nicht so schnell wächst und kleiner bleibt, da ja unser Gärtchen für große Bäume nicht geschaffen ist. In diesen ersten Jahren haben wir den Baum nie geschnitten, da seine Krone eigentlich sehr stabil blieb. 
Erst im Herbst, als wir weitere Obstsäulen kauften, haben wir beim Gärtner eine kurze Einschulung bekommen, wie die Bäume zu schneiden sind. 
Da es der Weichselbaum ohnehin vorgezogen hat, halbwegs "in Form" zu wachsen, haben wir uns entschieden, jetzt im Winter, nur einige Äste zu entfernen, die sich kreuzen oder aneinander reiben. Vielleicht ist das nicht unbedingt richtig, doch der Baum trägt gut und deshalb sehen wir keinen Grund, viel mehr wegzuschneiden.



So sieht unser Bäumchen nun aus und wir hoffen auf eine gute Ernte!

Unser Säulenapfelbaum hat auch einen Schnitt nötig, weil sich zu lange Seitentriebe gebildet haben. Wir haben ihn schon etwas "verwachsen" gekauft - er hatte immer schon 2 "Spitzen". Aber nun beginnt er, immer mehr in die Breite zu wachsen, was beim Säulenbaum nicht erwünscht ist. Also muss wieder die Gartenschere herhalten und die Seitentriebe einkürzen. Dabei ist darauf zu achten, dass vor einem "Auge" (Blütenknospe an den Trieben) geschnitten wird, die nach oben zeigt. Die Seitentriebe werden auf eine Länge von ca. 20 cm zurückgeschnitten. 



Das ist unser Säulenbäumchen vor dem Schnitt. Man sieht deutlich die schon sehr langen Seitentriebe an den "Zwillingsstämmen" (die wir einfach so belassen werden, obwohl man auch den 2. Haupttrieb einfach unten abschneiden könnte... mal sehen, wie er sich in diesem Jahr entwickelt... momentan ist er eben ein "Apfelzwillingsbaum").



... und hier sind die Seitentriebe schon eingekürzt. 




Nach dem Schnitt kommt noch ein "Wundbalsam" auf die größren Schnittstellen, damit der Baum nicht von Schädlingen oder Pilzen befallen wird.



Nach diesem Schnitt darf die Gartenwelt wieder weiterruhen.... die kurze Unterbrechung war nur nötig, weil die Bäume noch vor der Blüte geschnitten werden mussten, damit sie ihre gesamte Energie im Frühling in die verbliebenen Knospen schicken können. Wenn der Schnitt nach den Mondphasen geschehen soll, so ist darauf zuachten, dass er bei abnehmendem Mond gemacht wird. 

Für alle, die gerne an der Gartenarbeit ein wenig teilhaben wollen, habe ich ein kurzes Video auf YouTube hochgeladen:




Ich wünsche euch auch viel Spaß bei den ersten Gartenarbeiten im Sonnenschein,
eure Marie




Wenn dir mein Blog gefällt, kannst du mir auch auf 
http://mcmaries-kleingartenwelt.at/
facebook unter McMaries Kleingartenwelt,
https://twitter.com/McMariesWelt oder
https://www.youtube.com/channel/UCVPrBOkvvgpnevVK9tigaMA
folgen. 


Ich freue mich über jedes Like und besonders über neue Abonnenten!


Kommentare:

  1. Hallo, ja es ist so toll wieder hinaus in den Garten "werkeln" zu können :) Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marie, mit Deinem Beitrag erinnerst Du mich daran, dass ich den Rebstock noch einkürzen muss. Die Säulenbäumchen werde ich nicht schneiden, noch sind sie halbwegs kompakt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser Säulenapfel hat heuer seinen ersten Rückschnitt bekommen... also wirklich pflegeleicht ;-)
      lg Marie

      Löschen
  3. Liebe Marie,
    wir haben in unserem Garten auch schon die Sträucher geschnitten. Den Apfelbaum habe ich bis jetzt noch nicht geschnitten, muss ich noch machen.
    Ich weiß nicht, ob Du meine Antwort noch liest.
    Unsere Linkparty ist jeden Samstag von 9:00 bis Montag 9:00. Loretta und ich freuen uns, wenn Du teilnimmst.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      die Linkparty ist eine nette Idee - ich werde sicher mitmachen!
      Liebe Grüße
      Marie

      Löschen
  4. Zum ersten Mal habe ich von Weichselkirschen durch
    Leonie Ossowski´s gleichnamigen Roman gehört.

    Aber es ist ja auch eine Sauerkirschart und ich finde es so schön, dass du dich gerade für diesen Baum entschieden hast.

    Mit lieben Grüßen eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben uns für Weichseln entschieden, weil sie kaum wurmig werden. Und sie sind eindeutig Sauerkirschen ;-) Den Roman kenne ich leider nicht - aber jetzt hast du mich neugierig gemacht....
      Liebe Grüße
      Marie

      Löschen
  5. Liebe Marie,
    auch wir haben 2 Säulenbäumchen im Garten. Sie benötigen einfach nicht so viel Platz. Und zur Obstblüte sehen sie auch sehr schön aus. Dazu gibt es in unserem Garten noch 2 weitere Niedrigstammobstbäume, die schon 40 Jahre alt sind. Zur Obstbaumblüte sieht es für fast eine Woche traumhaft aus. Wenn ich später alle unreifen heruntergefallenen Äpfel aufsuchen muss, ist es natürlich nicht so schön. Aber die Ernte ist dann der Lohn. Dir viel Erfolg mit dem Säulenbäumchen.
    L.G. Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Agnes. Im ersten Jahr lassen wir uns mal überraschen. Aber unser erster Säulenbaum (Apfel) trägt immer zwischen 5 und 9 wirklich große Äpfel.
      LG Marie

      Löschen
  6. Hallo Marie,
    das allererste Gartenwerkeln im neuen Jahr hat begonnen. Mit großem Interesse habe ich Eure Säulenobstbäume angeschaut. Wir haben kürzlich 3 Säulenapfelbäume gepflanzt und ich bin gespannt, wie sie sich entwickeln werden.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,
      Ja Säulenbäume sind schon was tolles für kleine Gärten. Unser Apfelbaum trägt für seine Größe recht gut - so haben wir zumindest ein wenig Obst aus dem eigenen Garten. Aber ich werde über die Neuzugänge weiter berichten, denn auch ich bin gespannt, wie sich die anderen Sorten so entwickeln.
      LG Marie

      Löschen
  7. Für mich ist Obstbaum-oder -buschschnitt ein Buch mit sieben Siegeln. Die Anleitungen sind sonnenklar bis ich vorm Busch oder Bäumchen stehe ;-). Zum Glück ist mein Lieblingsgärtner Obstbauernsohn und von daher Experte :-)...Aber dennoch wird es noch Jahre dauern aus den von den Gartenvorgängern als Kopfweiden geschnittenen Apfelbäumen wieder ordentliche und ertragreiche Gehölze zu formen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du aber ein Riesenglück! Wir haben ein kurzes Seminar besucht und es uns zeigen lassen... bei den Säulenbäumen ist es nicht so schwierig. Aber beim Weichselbaum bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich ganz richtig ist - aber er trägt gut.
      LG
      Marie

      Löschen