Sonntag, 15. Januar 2017

... und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne ...

Unser Anfang war vor mehr als 11 Jahren und damals waren wir sehr froh, ein Häuschen mit einem kleinen Garten unser Eigen nennen zu können. Es war großteils ein Ziergarten mit Thujenhecken, Steingarten und einem kleinen Beet. Dieses kleine Fleckchen Erde bepflanzte ich dann auch mit ein paar Kräutern und Salat. In die vorhandenen Terrassenkübeln kamen dann unsere ersten Tomaten, denen der Standort sehr gut gefiel. Doch mit der Zeit reichte das nicht mehr aus…. Es war einfach zu schön, den Pflänzchen beim Wachsen und Gedeihen zuzusehen. Ja, es ist zauberhaft, mitverfolgen zu können, wie aus einem kleinen Samen eine große, farbenprächtige Blume wird oder zu beobachten, wie Früchte wachsen und reifen. 
Der Zauber der Natur hat uns ergriffen und wir informierten uns immer mehr über das Gärtnern, bauten Hochbeete und pflanzten immer mehr an.
Der Garten ist mit uns zusammengewachsen und wir wachsen gemeinsam immer weiter – ein Ende ist noch nicht in Sicht!






Zurzeit können wir drei Hochbeete bepflanzen. Unser Erstes haben wir noch im Baumarkt gekauft, das Zweite hat mein Mann selbst gebaut und das Dritte ist im Zuge der Umgestaltung unserer Terrasse entstanden. Es hat eine wunderschöne Steinmauer als Begrenzung und sogar ein wenig Windschutz.

Im Herbst haben wir uns nun entschieden, mittels 2 Frühbeetabdeckungen zu versuchen, auch im Winter Pflanzen anzubauen - über unsere Erfahrungen werde ich hier noch berichten.

Außerdem haben wir seit einigen Jahren einen Weichselbaum, der uns schon mit vielen Früchten versorgt. Wir lieben besonders die Weichselmarmelade!




Da unser Garten ja nicht sehr groß ist, haben wir uns entschlossen, Säulenbäume zu pflanzen. Der Versuch mit einer Apfelsäule ist sehr gut gelungen und im Herbst haben wir nun die Thujen entfernt und weiteres Säulenobst gepflanzt.
Auch ein neues Beet am Ende des Gartens ist im Zuge des Umbaus der Terrasse entstanden, das wir momentan mit Zwiebeln und Knoblauch bepflanzt haben. Grüne Spitzen kann man schon aus der Erde blitzen sehen – den Pflänzchen dürfte es gefallen.






Ja, der Zauber des Anfangs hält immer noch an! Warum er so lange anhalten kann, fragt sich so mancher jetzt, oder? Da Neugier und Begeisterung uns immer wieder dazu treiben, Neues auszuprobieren oder im Garten umzugestalten, ist immer wieder etwas Zauberhaftes, Unbekanntes dabei, das uns begeistert. Diese Freude an der Natur, am Anpflanzen und Ernten möchte ich nun mit anderen teilen!

In der nächsten Zeit werden noch ein Kartoffelbeet und ein weiteres Beet hinzukommen – diese Veränderung im Garten kannst du dann mitverfolgen. Außerdem wird es langsam Zeit, die Bepflanzung der Beete zu planen bzw. Pflanzen vorzuziehen. Auch darüber werde ich hier schreiben bzw. wird auf Youtube das eine oder andere Filmchen veröffentlicht.

Ich freue mich schon auf diese nächsten, sicherlich ereignisreichen Wochen und Monate! 

Wenn dir mein Blog gefällt, kannst du mir auch auf 
facebook unter McMaries Kleingartenwelt oder 
https://twitter.com/McMariesWelt folgen. 

Ich freue mich über jedes Like und besonders über neue Abonnenten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen